Wie man einen Offline-Drucker online bringt

Kann man einen offline Drucker online gehen lassen?

Drucker arbeiten offline, wenn sie eine Hardline-Verbindung zu dem Computer haben, der das Dokument hält. Der Drucker benötigt ein Kommunikationsmittel mit dem Computer, damit er von der Festplatte lesen und von der Festplatte zur Druckfunktion übertragen kann. Der Drucker selbst verfügt nicht über eine Festplatte und kann nicht ohne eine Möglichkeit zur Anzeige Ihres Dokuments arbeiten. Wenn ein Drucker online geschaltet wird, kann er Dokumente ohne direkte Verbindung zum Computer drucken. Das Dokument wird über die Fernverbindung übertragen, während der Drucker liest und druckt.

Um einen Drucker online zu haben, benötigt er eine Netzwerkverbindung. In einigen Fällen wird eine Hardline-Ethernetverbindung zum Internet verwendet, aber viele Drucker bieten auch WI-FI als Netzwerkverbindungsoption an. Die Einrichtung des Druckers ist für einen einzelnen Computer einfach, aber ein verschlüsseltes und sicheres Netzwerk erfordert mehr Arbeit, um den Drucker online zu bringen.

Verbindung zum WI-FI-Netzwerk herstellen

Sie senden ein Dokument zum Drucken, aber es passiert nichts. Wie finden Sie also Ihre Druckerwarteschlange und drücken den Druckbefehl durch? Zuerst müssen Sie den Drucker an das gleiche WI-FI-Netzwerk wie Ihren Computer anschließen. Andernfalls verfügt die von Ihnen erstellte Druckaufgabe nicht über einen Drucker, oder sie wird an einen anderen Drucker gesendet, als im Netzwerk vorgesehen. Der Drucker selbst verfügt über ein einfaches Menü, in dem Sie auf die verfügbaren WI-FI-Netzwerke zugreifen können. Stellen Sie sicher, dass Sie sich mit dem richtigen Netzwerk verbinden. Gehen Sie zurück zu Ihrem Computer und Sie sollten den Drucker als verfügbar sehen. Klicken Sie auf Drucken im Dokument, wählen Sie den Drucker aus und führen Sie die Aufgabe durch. Dadurch wird es an die Druckerwarteschlange gesendet und die Aufgabe ausgeführt.
Verbindung über Ethernet

Eine Ethernet-Verbindung ähnelt WI-FI, da Sie den Drucker einfach online bringen und mit einem Netzwerk verbinden. Um dies zu tun, schließen Sie einfach das Hardline Kabel an Ihren Internetanschluss an und schon ist es online. Wenn Sie in einem Basisnetzwerk ohne Firewall arbeiten, drücken Sie auf Drucken auf dem Dokument und wählen Sie den Drucker aus. Wenn Sie eine Firewall haben und der Drucker in Ihrem Netzwerk nicht zugelassen ist, müssen Sie ihn im Netzwerk installieren, indem Sie den Anweisungen folgen und den Netzwerkschlüssel oder das Passwort eingeben.

Ist Ihr Drucker installiert?

Wenn Sie einen Drucker online bringen und er nicht funktioniert, müssen Sie möglicherweise den Druckertreiber auf Ihrem Computer installieren, damit er kommunizieren und funktionieren kann. Zum Beispiel ist Ihr Drucker, der offline ist, ein Dell, und egal, wie oft Sie ihn wieder anschließen, der Drucker geht zwangsläufig wieder offline. Möglicherweise können Sie dies dauerhaft lösen, indem Sie sicherstellen, dass der Drucker richtig konfiguriert ist. Greifen Sie auf Ihre Einstellungen zu und klicken Sie dann auf Geräte. Wählen Sie Drucker und Scanner aus und wählen Sie Gerät hinzufügen. Sie können den Drucker auf Ihrem Computer installieren, um sicherzustellen, dass er an dieser Stelle ordnungsgemäß funktioniert.


Die besten Webbrowser

Wird Chrome mit der Einführung der neuesten Version unser beliebtester Webbrowser bleiben?

Die Auswahl eines Webbrowsers ist nicht wie die Auswahl eines Betriebssystems oder Smartphone-Ökosystems. Im Gegensatz zur Wahl von MacOS, Windows oder Chrome OS, wo sich Ihre Entscheidungen gegenseitig ausschließen, ist der Wechsel zwischen den Browsern nicht ganz so ruckartig. Die Auswahl der besten Browser ist vergleichsweise einfach – in der Tat, in der Zeit, in der Sie diesen Absatz lesen müssen, können Sie jeden der wichtigsten Browser auf dem heutigen Markt herunterladen.

Wirklich. Sie können alle Statistiken, Benchmarks und Geschwindigkeitstests lesen, aber der richtige Browser für Sie ist derjenige, der sich richtig anfühlt – derjenige, der alles liefert, was Sie wollen, wo Sie es wollen. Wenn Sie noch unentschlossen sind oder sich in der Anfangsphase der Neugierde des Browsers befinden, lesen Sie weiter. Wir haben die besten Browser, die es heute auf dem Markt gibt, auf den Punkt gebracht und sie bis auf die Knochen reduziert.

Google Chrome: Der beste Webbrowser

Chrom ist allgegenwärtig – und das aus gutem Grund. Mit einem robusten Funktionsumfang, der vollständigen Integration von Google-Konten, einem florierenden Erweiterungsökosystem und einer zuverlässigen Suite von mobilen Anwendungen ist es leicht zu verstehen, warum Chrome der Goldstandard für Webbrowser ist. Chrome blockiert sogar einige Anzeigen, die nicht den anerkannten Industriestandards entsprechen.

Chrome verfügt auch über einige der besten verfügbaren mobilen Integrationen. Mit einer mobilen App, die auf jeder wichtigen Plattform verfügbar ist, ist es einfach, Ihre Daten synchron zu halten, so dass das Surfen zwischen mehreren Geräten zum Kinderspiel wird. Melden Sie sich auf einem Gerät in Ihrem Google-Konto an, und alle Ihre Chrome-Lesezeichen, gespeicherten Daten und Einstellungen werden sofort angezeigt. Selbst die aktiven Erweiterungen bleiben geräteübergreifend synchron. Es ist eine Standardfunktion, die Sie auf anderen Plattformen finden können, aber die Integration von Chrome ist unübertroffen.

Google hat kürzlich Chrome 69 veröffentlicht und feiert den 10. Geburtstag des Browsers mit einem signifikanten visuellen Redesign und einigen schönen neuen Funktionen. Die Benutzeroberfläche wurde abgerundet und geglättet, wobei alle bisherigen scharfen Kanten und scharfen Winkel für eine sanftere und attraktivere Ästhetik verloren gingen. Tabs sind dank sichtbarerer Favicons leichter zu identifizieren, was sie perfekt für jeden macht, der typischerweise eine große Anzahl von Tabs offen hält. Beachten Sie, dass Sie ab Chrome 71 nicht mehr auf das alte Interface zurückgreifen können.

Darüber hinaus generiert und empfiehlt der Passwortmanager von Chrome nun automatisch sichere Passwörter, wenn ein Benutzer ein neues Konto auf einer Webseite erstellt. Die Suchleiste oder Omnibox bietet nun „reichhaltige Ergebnisse“, die nützliche Antworten auf Fragen beim Eingeben, Taschenrechnerergebnisse, Sportereigniswerte und mehr enthalten. Schließlich sind die Favoriten nun besser zugänglich und auf der neuen Registerkarte verwaltbar.

Was ist das Fazit? Chrom ist schnell, frei, leicht und sieht noch besser aus. Mit einem florierenden Erweiterungsökosystem ist es so voll ausgestattet oder so reduziert, wie Sie es sich wünschen. Alles ist genau dort, wo es sein sollte, die Datenschutz- und Sicherheitskontrollen sind in Klartext gehalten, und der Browser geht Ihnen einfach aus dem Weg. Das gilt umso mehr ab Chrome 70, das sich nicht automatisch einloggt und nun den Bild-in-Bild-Modus für Videos auf dem Desktop anbietet.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welchen Browser Sie verwenden sollen, sollten Sie Chrome verwenden.

Mozilla Firefox: Das Beste vom Besten

Firefox kommt in einer knappen Sekunde – einer sehr knappen Sekunde. Mozilla hat echte Fortschritte gemacht, um seinen Browser zu einer wirklich modernen Art und Weise zu machen, von Website zu Website zu surfen, dank Bemühungen wie dem jüngsten Upgrade auf Firefox Quantum und der VR-fokussierten Alternative Firefox Reality. Die neueste Version von Mozillas vertrautem alten Standby baut die Benutzeroberfläche des Browsers von Grund auf neu auf, bietet eine sauberere, modernere Darstellung dessen, was ein Webbrowser sein sollte, und führt sogar zu einem passwortfreien Surfen.

Die Veränderungen sind jedoch nicht nur hautnah. Hinter den Kulissen läuft eine beeindruckende Technik. Firefox Quantum wurde entwickelt, um Multicore-Prozessoren so zu nutzen, wie es die Konkurrenz einfach nicht tut. Es wird keinen großen Unterschied in Ihrem täglichen Surfen machen, aber die Mozilla Corporation hofft, dass es ihr einen Vorteil verschaffen wird. Durch die Entwicklung für die Zukunft ist Firefox Quantum jetzt in einer besseren Position, um die Vorteile von immer schnelleren Prozessoren zu nutzen, die Jahr für Jahr herauskommen.

Unter diesen Änderungen ist es immer noch der gleiche Firefox, den wir alle kennen und lieben. Es ist ein leistungsfähiger Browser mit einem umfangreichen Katalog von Erweiterungen und Anpassungen der Benutzeroberfläche. Die neue Firefox Mobile App wurde ebenfalls mit Quantum behandelt, so dass sie schneller und schlanker als je zuvor ist. Schnappen Sie sich die mobile Firefox-App und Sie können Lesezeichen zwischen Geräten austauschen, aber Sie müssen sich für ein separates Firefox-Konto anmelden.